Das Palästina Portal
www.palaestina-portal.eu

Kostenlos  ist nicht Kostenfrei

#########

Unterstützen Sie
unsere Arbeit >>>


Zurück • Nach oben • Weiter

#########
 

Bücher von
deutschsprachigen Aktivisten

NEU
Arn Strohmeyer:

Antisemitismus – Philosemitismus und der Palästina-Konflikt.

 Hitlers langer verhängnisvoller Schatten

#########

Mehr >>>
 



EXTERNE ERGÄNZENDE SEITEN

BDS Kampagne
KOPI
publicsolidarity - Videos
Der Semit
Reisen nach Palästina
Termine  "Palästina heute"
Termine  Friedenskooperative


Linksammlung zu Palästina

United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs - occupied Palestinian territory

United Nations -  The Monthly Humanitarian Bulletin

Weekly Reports 2009-2013
Palestinian Centre for Human Rights

Visualizing Palestine

 

 

 

Samstag, 24. Oktober 2020 - 15:23

Koordinaten aus Terror und Gewalt - Reiner Bernstein - Benjamin Netanjahu hat es sich nicht nehmen lassen, nach den Pariser Anschlägen am 13. November durch Mörder des „Islamischen Staates“ den Europäern die Lektion zu erteilen, die israelische Regierung wisse seit langem, wie mit Terroristen umzugehen sei. Dabei wurden bei Anschlägen inzwischen mehr als 80 Palästinenser und Israelis getötet.

Freilich, die Ursachen von Terror und Gewalt liegen auf getrennten Blättern: Die Mörder des „Islamischen Staates“ agieren blind. Sie verwahren sich gegen politische und gesellschaftliche Reformen, wehren sich gegen ein historisches Verständnis des Islam und verfechten die Imagination einer Rückkehr in die ideologische Enge des 7./8. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung als Modell für ein Morgen, das sich gegen die Anfechtungen der Moderne verteidigen wolle.

Was ISIS auszeichnet, ist die Verhöhnung des menschlichen Lebens, soweit es sich nicht seinen nihilistischen Direktiven auszuliefern bereit ist – soziale Deklassierung einzelner Attentäter aus den Quellen verpasster Bildungschancen und Politikferne hin oder her. Die Schergen Bashar Assads und sein Regime dürfen darüber nicht vergessen werden; Wladimir Putin wird nicht um jeden Preis an ihm festzuhalten gewillt sein.

Ganz anders liegen die Dinge im historischen Palästina. Hier stehen sich zwei nationale Bewegungen gegenüber. Doch je länger die israelische Besatzung der Westbank und Ost-Jerusalems anhält, desto nachdrücklicher wird unter den Palästinensern der Druck virulent, sich mit dem Staat Israel in den Waffenstillstandgrenzen zwischen 1949 und 1967 abzufinden. Die israelische Politik ist längst davon abgekommen, einem „Palästina als Staat des palästinensischen Volkes“ zuzustimmen, wie es von eben jenem verlangt, „Israel als Staat des jüdischen Volkes“ anzuerkennen.

Im Gegensatz zur rechts- und regelfernen Obstruktion des „Islamische Staates“ bietet der israelisch-palästinensische Konflikt Spielräume für politische Lösungen.  >>>

 

Israel plant Revanche gegen die EU - Als Reaktion auf den EU-Beschluss, für Produkte aus den israelischen Siedlungsgebieten eine Kennzeichnungspflicht einzuführen, plant das israelische Regime, seinerseits gegen 16 Länder der Eurozone politisch vorzugehen.

Ein Sprecher des Regimes sagte, „Wer feindliche Schritte gegen uns unternimmt, wird dafür bezahlen. Man soll nicht denken, dass man uns boykottiert und dann alles andere beim alten bleibt.“ Zu den ins Visier genommenen Ländern gehören Frankreich, Spanien, Dänemark, Irland, Kroatien, Malta, die Niederlande, Schweden, Portugal, Slowenien, Italien, Luxemburg, Österreich, Belgien und Finnland.

Als Maßnahmen gegen diese EU-Staaten sind eine Reevaluierung ihrer Rolle im Friedensprozess sowie offizielle Beschwerden bei den Außenministern dieser Staaten und die Einschränkung der Botschafter dieser Länder bei offiziellen Treffen auf Zusammenkünften mit israelischen Beamten vorgesehen. Weiterhin sollen bei der Vergabe von Einreisevisa für Gaza und das Westjordanland strengere Kriterien angewendet werden. >>>


Gruppen und Organisationen
Global BDS Movement  >>>
BDS Kampagne - Deutschland >>>
BDS Info - Info Schweiz >>>
BAB - Berlin Academic Boycott >>>
Bremer Netzwerk - Protestpostkarten
 >>>

Wie erkenne ich Waren aus Israel
Frauen Netzwerk Nahost - Boykott israelischer Produkte Waren aus Israel und den illegalen Siedlungen Strichcode 729 >>>
Frauen Netzwerk Nahost - Wissen Sie woher diese Früchte kommen? >>>

Waren aus Israel - Boykott für den Frieden >>>
Produkte und Unternehmen in Deutschland mit eindeutiger und erheblicher Unterstützung des Zionismus >>>
Who Profits - Produkte aus Israel >>>
Hadiklaim - Israel Date Growers Cooperative
bds-info: Wie erkenne ich Konsumprodukte aus Israel? >>>
List of Products from Settlements in the Occupied Territories >>>

Boykottformen
Academic/Cultural Boycott >>>
Consumer Boycott >>>
Cultural Boycott  >>>

Military Embargo >>>
Aufruf an israelische Soldaten, Kriegsverbrechen zu stoppen >>>

Videosammlung zum Thema BDS >>>

Betreff: BDS Paper about Successes in Europe and around the world - von Ueli Litscher >>>
Boykottaufrufe - Muslim Markt >>>

EU-Kennzeichnungspflicht: KaDeWe nimmt Produkte aus Israels Siedlungen aus dem Verkauf - Christoph Schult - Lebensmittel und Kosmetika aus Siedlungen in den besetzten Gebieten dürfen laut EU nicht als israelische Produkte verkauft werden. Der deutsche Einzelhandel reagiert: Das Berliner KaDeWe nimmt falsch beschriftete Waren aus den Regalen.

Ein vierseitiges Papier, das die EU-Kommission in der vergangenen Woche veröffentlichte, sorgt für große Verwirrung im deutschen Einzelhandel. "Da die Golanhöhen und das Westjordanland (einschließlich Ost-Jerusalem) laut internationalem Recht nicht Teil des israelischen Staatsgebiets sind, gilt die Bezeichnung 'Produkt aus Israel' als inkorrekt und irreführend", heißt es in dem Schreiben der EU-Kommission. Stattdessen müsste die Region angegeben und mit dem Zusatz "Israelische Siedlung" versehen werden.

Importeure, Einzelhändler und Aufsichtsbehörden reagieren verunsichert auf das Schreiben aus Brüssel. Die Warenhauskette Galeria Kaufhof zum Beispiel bietet einige Produkte an, die in Israel, im Westjordanland und auf den Golanhöhen hergestellt werden: Wassersprudler von Sodastream, Kosmetik von Ahava, auch Weine und Lebensmittel.

"Es gehört nicht zur Einkaufspolitik von Galeria Kaufhof, mit unserer Beschaffung politisch oder religiös Einfluss zu nehmen", teilte ein Sprecher mit. >>>

Number of Palestinian minors in Israeli prisons doubles - There are so many new Palestinian minors being sent to Israeli prisons that authorities had to open a new wing to house them. Rights groups report numerous cases of mistreatment, and that the children are moved outside of the West Bank in violation of international law. - Noam Rotem

When the pace of arrests picked up, the IPS decide to open a new, temporary wing for minors at the Giv’on prison in order to ease overcrowding at existing facilities. Until that time, Giv’on only housed “light” criminal offenders with sentences under five years, including asylum seekers and Palestinians who entered Israel without the proper permits. >>>

Messianic Judaism, the Terrorist Settlers  -  Hasan Afif El-Hasan - Arrogant militant fanatic Israelis embracing rapacious Messianic Judaism have been used by the Israeli government as the ideological advanced troops for colonial invasion in occupied Palestine. Their members follow the tradition of the secular Jewish pioneering Labor movement that had established the Kibbutz and the militias of the early settlers in Palestine under the British Mandate, created the State of Israel and cleansed it from its indigenous population. The Messianic Jews are trying to move religious Zionism from the fringes of the Zionist narrative to its center.

After the 1967 war, a Zionist native culture of extreme nationalism among the Israelis and within the governing elites has taken roots. Instead of exploring the prospects for peace with the Palestinians or their Arab supporters, they decided to create facts on the ground, to draw a new map for Israel. They expressed themselves in opposing the return of the occupied lands, “the biblical homeland” as the Israeli settlers call it, to its Palestinian population. Settling the occupied lands has been embraced by the Zionist elites, the religious and the secular, from day one. >>>

Why Israel’s education minister thinks hope is dangerous - Michael Schaeffer Omer-Man - The politicians in Israel’s government want nothing more than for Palestinians to simply give up on statehood. They’re not so clear on what happens next.

The man in charge of educating the next generation of Israelis believes that the driving force behind terrorism is hope. Yes. You read that correctly.

“Terrorism is not a result of the Palestinians losing hope but rather because they have hope,” Bennett said earlier this week. “A Palestinian state is their hope … If we stop their hope, the motivation for terrorism will drop.” (Hebrew)

The idea is composed half of logic and half of delusion. The logical side, that some terrorism is driven by hope, is grounded in the academic study of terrorism. Terrorism is, after all, a tactic — a tactic designed to alter the behavior of a government or society to advance a desired political or social change. In this case, Palestinian terrorism — like less abhorrent types of resistance >>>

 

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

#########

Aktuelle  Kurznachrichten

Health Ministry- "233 Palestinians Injured On Friday, 118 Of Them With Live Fire"

156 Palestinians shot by Israeli forces in West Bank, Gaza clashes

Universal Children's Day: 400 children in Israeli prisons


 400 Palestinian kids in Israeli prisons as world marks "Universal Children's Day"

Israel Welcomes Release of Spy from US Prison 

Settlers throw stones, spray racist graffiti in Ramallah village

"Mockingjay"-Werbung- Jennifer Lawrence von Filmplakaten in Israel entfernt

Feature: Blind Gaza children's dream to become karate champions

Hundreds of new settler homes set for construction in East Jerusalem

Thousands attend funeral of Palestinian who died from gunshot wounds

Palestinian shot and killed by Israeli forces north of Ramallah, two injured

Israel's Netanyahu Open to Annexing West Bank Settlements

Israel to France: 'Do It Our Way, Security over Human Rights'

The End of Universal Jurisdiction

This content was originally published by teleSUR at the following address: 
 "http://www.telesurtv.net/english/opinion/The-End-of-Universal-Jurisdiction-20151113-0010.html". If you intend to use it, please cite the source and provide a link to the original article. www.teleSURtv.net/english

The End of Universal Jurisdiction

Settlers throw stones, spray racist graffiti in Ramallah village

Ban condemns terror attacks in Israel and the West Bank

Saudi Arabian court sentences Palestinian poet Ashraf Fayadh to death for apostasy

Egyptian army contaminates Palestinian soil on Gaza border

Thousands attend funeral of Palestinian who died from gunshot wounds

Settlers throw stones, spray racist graffiti in Ramallah village

Ban condemns terror attacks in Israel and the West Bank

Saudi Arabian court sentences Palestinian poet Ashraf Fayadh to death for apostasy

Egyptian army contaminates Palestinian soil on Gaza border

Palestinian homes vandalized in suspected hate crime

The police are the ‘bad guys’ in occupied Palestine

Israeli manufacturers remove factories from settlements to avoid EU labelling

Israel to expel Palestinians from Jerusalem for “disloyalty”

Report: "Israel Kidnapped 1,000 Children In Less Than Two Months"

Close your Facebook or you can't travel: Israel new demand

Palestine Book Awards 2015: Winners Announced

Israel extends detention of Palestinian kidnapped in hospital raid

Israeli cop who beat U.S.-Palestinian teen gets community service

Israeli Cop Who Beat Up American-Palestinian Teen Won’t Face Jail

Political Salafism has failed Lebanon's Palestinians. Can Jihadist Salafism succeed?

Israel extends detention of Palestinian kidnapped in hospital raid

Israeli cop who beat U.S.-Palestinian teen gets community service

Israeli Cop Who Beat Up American-Palestinian Teen Won’t Face Jail

Political Salafism has failed Lebanon's Palestinians. Can Jihadist Salafism succeed?

Bernie Sanders Says Israel 'Overreacted' in Gaza War

EU-Kennzeichnungspflicht- KaDeWe nimmt Produkte aus Israels Siedlungen aus dem Verkauf

Terrorangst- Schwimmer wollen nicht zur EM nach Israel

Health Ministry- 91 Palestinians, Including 18 Children, Killed By Israeli Fire Since October 1

Report- "Israel Kidnapped 1,000 Children In Less Than Two Months"

Fünf Tote, mehrere Verletzte- Israel erlebt blutigsten Tag seit Wochen

USA- Israelischer Spion Pollard nach 30 Jahren frei

Jonathan Pollard- Der Spion, der an der Quelle saß, kommt frei

Gaza`s Child Workers Bear the Brunt of a Blockaded, Failing Economy

Israel Agrees To Allow Palestinian Telecommunication Companies Access To 3G

180 Kg Sprengstoff in Wohnung eines mutmaßlichen Terroristen im Libanon entdeckt

DCI- 16 Children Killed in 3 Weeks

Police- 2 Israelis Dead, 2 injured in Tel Aviv Stabbing Attack

Shooting in Gush Etzion- 1 Palestinian, 2 Israelis Killed; Palestinian Death Toll Rises to 91

ARCHIV  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |   © 2014 Erhard Arendt  |  bei facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002